Ponte - Institut für Kultursensibilität
Ponte - Institut für Kultursensibilität

 

 

 

Ponte - Institut für Kultursensibilität

 

Professionell verstandene Seelsorge, Supervision und Beratung kann Krisen und entstandene Dynamiken angemessener begleiten, wenn eine kultursensible Haltung eingenommen wird und diese sowohl im Umgang als auch in den eingesetzten Methoden zum Tragen kommt.

Aufgabe des Instituts ist es, diese kultursensible Haltung für Beratungen verschiedenster Art in Fortbildungen nahezubringen und in Beratungssettings einzusetzen.

 

"Ponte" bedeutet auf portugiesisch und italienisch Brücke. Als Name für das Institut verweist er darauf, dass Kultursensibilität eine Brücke zum Verstehen Anderer darstellt.

Das Logo symbolisiert eine Brücke zwischen zwei Menschen, über die jeweils Eigenes und Fremdes beim Gegenüber (wieder)-entdeckt werden kann.

 

Gründerin und Leitung des Instituts: Dr. Christina Kayales.

 

Mit einem breiten Spektrum an Fachexpertise bietet das Institut Beratungen, Fortbildungen, Seelsorgeausbildungen und Supervisionen an, je nach Anfrage in Zusammenarbeit mit anderen Dozentinnen und Dozenten.

 

Die Seelsorge-Fortbildungsangebote basieren auf den Standards pastoralpsychologischer Ausbildungen. Sie wurden mit weiteren Methoden, u.a. aus der Traumatherapie, erweitert und werden jeweils auf die Zielgruppe bezogen zusammengestellt. Interreligiöse Seelsorgeausbildungen werden konzeptionell auch innerhalb des Leitungsteams interreligiös besetzt.

 

Die Fortbildungen im Bereich interreligiöser / kultursensibler Seelsorge sowie seelsorgerelevante Fach- und Fortbildungstage sind von der Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung als Ausbildungen anerkannt und gemäß §4 Nr 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit.

 

 

PONTE
Institut für
  Kultursensibilität

  

Dr. Christina Kayales
Tel. 0170 960 10  25

info (at) kultursensibel.de

 

Druckversion | Sitemap
© Dr. Christina Kayales